Auszug anhören:

this will be replaced by the SWF.

Den Projektchor "canticum novum" habe ich 2003 gegründet.
Ziel ist die Aufführung anspruchsvoller Chorliteratur. Die ca. 20 geübten SängerInnen erarbeiten sich die Werke selbstständig.
Der Chor gestaltet eigene Konzerte, wirkt bei verschiedenen Musikfestivals mit (Sommerliche Musiktage Hitzacker, Schubertiaden Schnackenburg) und steht als Ensemble bei ChorleiterInnenfortbildungen zur Verfügung.

canticum novum am 15. August 2010
Presseartikel zum Konzert

 

Schwierig und hochdramatisch

Konzert des Chors »canticum novum» und des Streichquartetts Johannes Ammon in der Dannenberger Johanniskirche

ius Dannenberg. Anspruchsvoll in jeder Hinsicht war das Konzert, das Evelyn Hartmann mit dem Projektchor »canticum novum» und dem Streichquartett Johannes Ammon in der gut besuchten Dannenberger Johan-niskirche gab. Unter dem Motto »Himmel/Licht» vereinte das Programm Chor- und Instrumentalkompositionen des 20. Jahrhunderts.

Das eingangs gebotene dreistrophige »I Himmelen» - Dieter Reckers sang das Baritonsolo souverän -, das Edvard Grieg (1843 - 1907) ein Jahr vor seinem Tod noch ganz in der Tradition der Romantik komponierte, war für Publikum und Chor gleichermaßen gut geeignet zum Einhören.

Auch die Elegie für Viola (Johannes Ammon) und Orgel (Christian Lübbert) von Antonin Tucapsky (*1928) blieb noch im Bereich herkömmlicher Hör- gewohnheiten, wenngleich die aufwärts strebenden Ganzton-skalen kaum noch eine klare tonale Zuordnung zulassen.

Die dann folgende »Ode to Light» des blinden dänischen Komponisten Leif Martinussen (*1941) hat eine ganz eigene Tonsprache, die geprägt ist durch viele, nicht leicht zu singende Reibungen und eine differenzierte rhythmische und dynamische Ausformung. Auch der Zuhörer wird bei dieser spannungs- reichen Musik intensiv gefordert.

Mit dem »Ave Maria» des Norwegers Knut Nystedt (*1915) erlebte das Publikum eine nochmalige Steigerung. Sti- listisch ist das Stück eigentlich ein Violinkonzert, wobei das Orchester in diesem Fall durch den Chor ersetzt ist, der die Worte jenes alten Bittgebetes deklamiert, aber eben wirklich als Bittgebet aus größter Not, sich steigernd, fast ekstatisch, schmerzhaft. Der Geigenpart ist äußerst schwierig und hochdramatisch; beeindruckend gespielt von Johannes Ammon. Die Musik ist bedrängend, beklemmend, sog-haft. Für viele Zuhörer das bewegendste Stück des Abends, auch wenn das Hauptwerk erst noch kommen sollte.

Das war dann »The Celestial Country». Der Amerikaner Charles Ives (1874-1954) hat hier (1898) einen Text des eng- lischen Theologen Henry Alford (1810-1871) vertont. Es ist ein Mittelding zwischen Kantate und Oratorium geworden - mit Chören, Soloarien (Jan Rosenbladt, Bariton) und Instrumentalstücken (neben Johannes Ammon: Alexandra Fischer, Violine, Georg Bruhn, Bratsche, Marion Kuentzer, Cello, Dirk Weisskamp, Posaune, Evans Nierenz, Pauken). Das stilis- tische Merkmal dieser Musik ist, dass sie sich an keinen Stil hält. Mal ist sie, wie etwa im Inter-mezzo Nr. 4 durch und durch von romantischem Wohlklang durchströmt, dann wieder von harten Dissonanzen bestimmt. Mal herrscht eine schöne Ordnung, mal nähert sie sich dem Chaos. In jedem Fall aber insgesamt ein spannendes, packendes Werk.

Evelyn Hartmann war dem Ganzen eine absolut kompetente Leiterin. Sie vermittelt nicht nur den Sängern, worauf es bei der Musik ankommt; auch der Zuhörer, der ihrem Dirigat zuschaut, bekommt körpersprachliche Impulse, die ihn näher an das Wesen der jeweiligen Mu- sik heranführen. Es wäre schön, wenn sie mit »canticum novum» alsbald ein neues Projekt an-ginge. Wie man am Beifall und an der Besucherzahl gemerkt hat, wird derart niveauvolles Singen und Musizieren sehr geschätzt.

Bild: Ein anspruchsvolles Konzert boten der Chor "Canticum novum" und das Streichquartett Johannes Ammon unter der Leitung von Evelyn Hartmann in der Dannenberger St.-Johannis-

Kirche. Aufn.: E. Malitius

Die Kantorin - canticum novum
<table><tr><td> <h1>Zusammenfassung: Dannenberg ! Kantorei ()</h1> <h3></h3> <p>Evelyn Hartmann - Dirigentin, Dozentin, Kantorin</p> <br> <a href="http://www.24id.net/Promotion/artpromotion/artpromotion.php"> &amp; </a><br>